Unterstützungssysteme

KOOPERATIONSPARTNER und präventive Aufgaben

BFZ

Beratungs- und
Förderzentrum

BSF

Bürgerinitiative
für Soziale Fragen e. V.

Sozialpäd. Handeln an Schule

Schulpsychologie
beim
Staatlichen Schulamt
  • Präsenzzeit
    (5 Stunden/ Woche)
  • Zusammenarbeit mit Förderschullehrkräften/ Schulsozialarbeit
  • Kontaktvermittlung zu außerschulischen Unterstützungs-systemen
  • Übergangsgespräche bei Schulwechsel
  • DEZ, ETEP, Kollegiale Fallberatung
  • Kollegenberatung
  • Klassenberatung
  • Einzelfallberatung
  • Hospitation, Gespräche, Diagnostik, Beratung bei Fördermaßnahmen- und Förderplänen
  • Kooperation mit den Jahrgangsteams
    (vorrangig Jg. 5 u. 6)
  • Präsenzzeit (ca. 10 Std., inkl. 2 Std. Sprechstunde)
  • AG-Angebote im GTS-Band (geschlechtsspezi-fische Angebote, zur Berufsorientierung,…)
  • Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung in Jg. 5/6 (HB +)
  • Kooperation mit den Jahrgangsteams
    (vorrangig Jg. 5, 6)
  • Kontaktherstellung zur Stadtteil-Jugendhilfe
  • Beratungsgespräche
  • Hausbesuche
  • Elternabende zu spezif. Themen (z. B. Pubertät/Medien)
  • Anti-Mobbing
  • Berufswahlbüro
  • Mitarbeit an Schulent-wicklungsprojekten (Ganztagsschule, Berufsorientierung, Medienkonzept…)
  • Kindeswohl
  • 2 Stunden, 14-tgl.
  • Einzelfallhilfe mit Blick auf:
  • psychische Auffälligkeiten
  • ggf. Diagnostik als Entscheidungshilfe
  • mögl. therapeutische Maßnahmen
  • Elternberatung
  • Runde Tische
  • Schullaufbahn-beratung
  • Informelles Bindeglied zum SSA
  • Lernwerkstatt (LRS/ Dyskalkulie)

 

Allgemeiner sozialer Dienst – ASD

(Jugendamt)

AGGAS
Arbeitsgruppe Gewalt an Schulen
(Abteilung der Polizei)
Sonstige
  • Teilnahme an Hilfeplangesprächen/ Runden Tischen
  • Ressourcenverteilung außerschul. Hilfen
  • Bereitstellung von finanziellen Ressourcen (Integrationshilfe)
  • „2. Chance“
  • Teilnahme an Projektwochen und –tagen
  • Telefonische Beratung
  • Schulärztin
  • Kinderärzte
  • Therapeuten
  • JUKO (Jugend-konflikthilfe)
  • fib e.V. (Teilhabe-Assistenz)