Natur & Wissenschaft

Naturwissenschaftlicher Unterricht an der Richtsberg-Gesamtschule

Fächerübergreifend und handlungsorientiert

Der naturwissenschaftliche Unterricht an der Richtsberg-Gesamtschule umfasst die folgenden Bereiche:

  • Fächerübergreifender naturwissenschaftlicher Unterricht (NaWi) in den Jahrgängen 5,6,7 und 8.
  • Unterricht in den Fächern Physik, Biologie und Chemie in den Jahrgangsstufen 9 und 10.
  • Waldprojekttag im Jahrgang 6
  • Offenes Labor im Mittagsband (GTS)
  • Jährlicher Projekttag in Kooperation mit dem Jugendwaldheim Roßberg

Warum unterrichten wir Naturwissenschaften fächerübergreifend?
Die in der Sekundarstufe I und II übliche Aufteilung naturwissenschaftlicher Inhalte in die Fächer Biologie, Chemie und Physik ist eine fachsystematische. Die Beantwortung von Fragen und die Betrachtung von Phänomenen in Natur und Technik geht häufig über die Fächergrenzen hinweg. Mit dem fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Unterricht (NaWi) möchten wir an die Erkenntnisse und Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aus dem fächerübergreifenden Sachkundeunterricht der Grundschule anschließen und eine ganzheitliche Betrachtung naturwissenschaflicher Phänomene anknüpfend an Alltagserfahrungen in den Vordergrund stellen. Mit diesem fächerübergreifenden Fokus, der von Interessen der Schülerinnen und Schülern ausgeht, fördern wir das Interesse am Unterricht und damit auch den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler.

Warum unterrichten wir Naturwissenschaften handlungsorientiert?
Neben dem Fokus auf eine ganzheitliche Betrachtung von Naturphänomenen ist für die Konzeption des NaWi – Unterrichts die Orientierung an praktischen und handelnden Unterrichtszugängen bestimmend. Eine Vielzahl von Schülerexperimenten ermöglicht den Schülerinnen und Schülern das aktive Erforschen, Beobachten und Erleben naturwissenschaftlicher Zusammenhänge. Dies fördert die Motivation und ermöglicht eine intensive und lebendige Auseinandersetzung mit den Themen des Unterrichts. Besonders intensive Lernerfahrungen im naturwissenschaftlichen Bereich ermöglichen der fünfstündige Waldprojekttag im Jahrgang 6 und ein jährlich stattfindender naturwissenschaftlicher Projekttag in Kooperation mit dem Jugendwaldheim Roßberg. Der Besuch im Jugendwaldheim findet in Kooperation mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern statt und wird öfter auch fächerübergreifend in den Unterricht des Fachs Gesellschaftslehre eingebunden.

Ergänzt wird das naturwissenschaftliche Lernen im Unterricht durch das Angebot des offenen Labors im Mittagsband. Hier können Schülerinnen und Schüler anhand von Experimenten und Recherchen eigenen Interessen und Fragestellungen aus den Bereichen Natur und Technik nachgehen, Unterrichtsinhalte vertiefen und sich auf praktische Prüfungen im Bereich Naturwissenschaften vorbereiten.

Kooperation und Kontinuität
Da die Lehrkräfte in der Regel nicht in allen naturwissenschaftlichen Fächern ausgebildet wurden erfolgt die Konzeption des naturwissenschaftlichen Unterrichts in der Richtsberg Gesamtschule in enger Zusammenarbeit von Fachlehrerinnen und Fachlehrern der Fächer Biologie, Chemie und Physik und wird durch Fortbildungen gezielt unterstützt. Die Unterrichtserfahrungen werden von den Lehrkräften in einem jährlich stattfindenden Klausurtag evaluiert und das Curriculum und die Konzeption des naturwissenschaftlichen Unterrichts kontinuierlich weiterentwickelt. Das Fach NaWi fördert die personelle Kontinuität von Unterrichtsprozessen, indem Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Klasse in Naturwissenschaften von der selben Lehrkraft unterrichtet werden können. Dies fördert zusätzlich die Einbindung der naturwissenschaftlichen Lehrkräfte in die Jahrgangsteams der Richtberg Gesamtschule.

Warum kein NaWi in den Jahrgängen 9 und 10?
Da zur Zeit auf allen weiterführenden Schulen die Dreigliederung der Naturwissenschaften in die Teildisziplinen Chemie, Physik und Biologie noch die Regel ist, haben wir uns dazu entschlossen die Jahrgangsstufen 9 und 10 auch auf der Richtsberg Gesamtschule in dieser traditionellen Form anzubieten, um einen möglichst reibungslosen Übergang auf alle Schulformen zu ermöglichen.