Soziales Lernen

DSC02531In einer Zeit immer schneller veraltenden Wissens haben Schulen, so auch die Richtsberg-Gesamtschule, die Notwendigkeit erkannt, nicht nur Fachwissen zu vermitteln, sondern vielmehr auch die Fähigkeit, sich dieses selbst zu erarbeiten, um den Prozess des lebenslangen Lernens anzubahnen und zu ermöglichen.

Denkt man aber die Überlegungen zum Lernen lernen, zum Erwerb von den in der Wirtschaft geforderten Schlüsselqualifikationen konsequent zu Ende, dann muss der Methodenkompetenz-Erwerb auch das so genannte „Soziale Lernen“ mit einschließen.

Kommunikative Kompetenz und konstruktive Konfliktkultur werden deshalb an der Richtsberg-Gesamtschule konsequent gefördert:

  • Das Soziale Lernen wurde in den Jahrgangsstufen 5/6 fest in der Stundentafel verankert.
  • Eine Arbeitsgruppe hat einen Ordner mit Materialien und Arbeitsanregungen zum Sozialen Lernen für alle Kolleginnen und Kollegen erarbeitet.
  • Jede 5. Klasse besucht im ersten Halbjahr für drei Tage einen außerschulischen Lernort, um während dieser sog. „Klassenfindungstage“ unter der Leitung pädagogisch spezialisierten Personals mit Hilfe von Spielen, Kooperationsaufgaben und Wagnissituationen Vertrauen und Gemeinschaft zu entwickeln.

Damit die Klassenfindungstage nachhaltig wirken und deren Inhalte von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden können, bieten im Bereich der Abenteuer- und Erlebnispädagogik speziell ausgebildete Kollegen allen Klassen die Möglichkeit, im Rahmen von Wandertagen, Waldtagen und Klassenfahrten erlebnispädagogische Inhalte abzurufen.