Wahlpflicht und Sprachenfolge

Qual der Wahl – Wahlpflichtangebote und Sprachen

An der RGS gibt es zwei Wahlpflichtbereiche: Den ersten ab Jahrgang 7 (hier können interessierte Schüler/innen Französisch als 2. Fremdsprache belegen) und den Wahlpflichtbereich II für die Jahrgänge 9 und 10. In diesem Bereich bieten wir bei entsprechender Nachfrage Latein oder Spanisch (Landeskunde) als 3. Fremdsprache an. Hier gibt es aber auch ein breites Spektrum an spannenden Alternativen mit Schwerpunkt im Bereich der Kultur.Schule.

Sprachen wählt man für zwei Schuljahre, die anderen Wahlpflichtkurse können jährlich neu gewählt werden.

In den Jahrgängen 7 – 10 bieten wir alternativ zur 2. Fremdsprache Kurse aus den Bereichen Polytechnik/Arbeitslehre und Sport an. In den Jahrgängen 9 und 10 wird dieser Wahlpflichtbereich für die Schüler/innen, die keine Sprachen gewählt haben, nach Möglichkeit mit ihnen abgestimmt, so dass es hier bspw. auch Angebote zu den Themen „Geografie“, „Entwicklungsländer und –politik“ oder „Geschichte der Naturwissenschaften/Technikgeschichte“ gibt. Daher werden diese Angebote nicht zur freien Einwahl „ausgeschrieben“.

Im Schuljahr 2015/16 sahen die Angebote beispielsweise wie folgt aus.

Jg. 7:

Jg. 8:

Französisch

Französisch

Schulband/Ensemble

Schulband/Ensemble

Kochen und Backen rund ums Mittelmeer

Kreatives Gestalten (Stoff)

Sportspiele

Bau mal was (Holz, Metall, Stein)

Tanz und Fitness

Berufsorientierung (Intensivkurs)

Wahlpflicht II: Jahrgänge 9 und 10

Informatik an der ARS

RGS-Öffentlichkeitsarbeit/Homepage

Latein

Spanisch (Landeskunde)

Theater

Triathlon

Songwriting/Recording

Wortsport

Fotografie und Film

Start-Up-Training Teamer

Kunst

Große Sportspiele

Sprachenfolge an der Integrierten Gesamtschule

Die Sprachenfolge ist insbesondere für die Schüler/innen interessant, die später auf die Gymnasiale Oberstufe (an allgemeinbildenden Schulen oder an beruflichen Gymnasien) wechseln wollen: Im Gegensatz zum „klassischen“ Gymnasium kann man der integrierten Gesamtschule auch ohne 2. Fremdsprache in die Gymnasiale Oberstufe versetzt werden!

Das bedeutet, man muss in der Sekundarstufe 1 (die bei uns ja bis zur 10. Klasse dauert) kein Französisch oder Latein belegen, Englisch reicht aus – wenn die anderen Leistungen entsprechend sind. Die neue 2. Fremdsprache muss dann aber komplett in der 3-jähringen Gymnasialen Oberstufe zusätzlich (!) zum regulären Unterricht belegt werden. Das bedeutet eine große zusätzliche Belastung, die von den meisten Schüler/innen aber geschafft wird, da sie dann „alt“ genug sind, selber zu wissen, warum und wofür sie dies „nacharbeiten“!