Förderkonzept

Ziel des Unterrichts an der RGS ist es, den Schülern INDIVIDUELLE ZUGÄNGE zum Lernen zu eröffnen und sie zu befähigen eigene Lernwege zu beschreiten.

Dies setzt ein umfangreiches Wissen über die Lernausgangslage im Hinblick auf die Ressourcen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen Schüler (Diagnostik) voraus.

Durch eine inklusive Didaktik im Unterschied zu einer traditionellen, gleichschrittigen Unterrichtspraxis wird individuelle Förderung möglich. Diese beinhaltet binnendifferenzierende Unterrichtsformen wie z.B. Stationenlernen, Wochenplanarbeit, Lerntheke und kooperative Lernformen.

Um den individuellen Lernausgangslagen zu begegnen bietet die RGS zudem diverse FÖRDERANGEBOTE:

  • Förderkurse in den Hauptfächern der Jahrgänge 5 – 7,
    Differenzierungsangebote auch für leistungsstarke Schüler

  • Förderkurse bei besonderen Schwierigkeiten im Lesen & Rechtschreiben in allen Jahrgängen,
    nach jährlicher Diagnostik/Screening, orientiert an individuellen Förderplänen

  • Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
    Förderkurse, z.T. jahrgangsübergreifend, durch qualifizierte Lehrkräfte

  • Lernförderung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT)
    Betreuung der Antragsstellung durch die Schule, Förderung am Nachmittag durch außerschulische Kooperationspartner

  • Hausaufgabenbetreuung (HaB+)
    für die Jahrgänge 5 und 6 in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner BSF im Schulgebäude nach Unterrichtsschluss bis 17 Uhr

  • Berufsorientierung (BO)
    Curriculares Konzept zur individuellen Vorbereitung auf das Berufsleben ab Klasse 5, besondere Schwerpunktsetzung in den Abschlussklassen

  • Lebensbegleitung durch externe qualifizierte Personen
    SymPatenprojekt, Senior Partners, Rock your life, Jump off, 2. Chance (…)